Beginning with Mac OS X 10.7, AudioComponents can be registered and used directly without
involving the Component Manager. The system scans certain directories for bundles with names
ending in “.audiocomp” or “.component” (the latter permits registering plug-ins in a single
bundle with both the Component Manager and the Audio Component system). These directories
are scanned non-recursively:

~/Library/Audio/Plug-Ins/Components
/Library/Audio/Plug-Ins/Components
/System/Library/Components

tag: Apple

iPad Ad

20100619-18:49

Vielleicht haben sie einige von euch Internet oder im TV gesehen, die Werbung fuers iPad. Sie erinnert doch stark an die alte Newton Werbung.

tag: Apple

Mein iPad

20100619-18:35


Mein iPad 3G ist ein paar Wochen vor dem erscheinen in Deutschland aus Uebersee angekommen und ich hab seitdem leider kaum Zeit gehabt zu bloggen, heul heul yada yada.
Bevor mein eigenes angekommen war konnte ich zwei iPads (Wifi Version) begutachten, der erste Eindruck war natuerlich beeindruckend, das Display ist einfach von einer sehr hohen Qualitaet. Leider waren zu beginn des iPad Starts kaum gute Apps verfuegbar. Erst seit ein paar Tagen sind die ersten Apps im Store die spass machen, Echofon und Reeder.

Aber vielleicht fang ich erstmal mit dem schlechten an. Das iPad ist an den Kanten abgeflacht, das bedeutet, es ist ein wenig wackelig wenn es flach auf dem Tisch liegt. Es gibt leider keine einzige Huelle fuer das iPad die nicht zu dick, zu scharfe Kanten hat oder zu teuer ist.
Man muss einfach immer ein Putztuch dabei haben, anders als beim iPhone sieht man die abdruecke ganz stark.
Das iPad will nicht in der Sonne liegen, es verweigert einfach die Arbeit wenn man es in der prallen Sonne aussetzt.
Es gibt noch Apps die auf dem iPad fehlen, da ist noch Luft nach oben.

Jetzt zur anderen Seite der Medaille, man macht viel mehr als man sich ohne im Besitz eines iPads zu sein vorstellen kann.
Man legt das iPad aufs Sofa und greift danach um Mails, RSS, Twitter oder im Internet zu lesen, um YouTube zu schauen, mal eben in der Maps App was nach zu schauen, um sich was zu notieren, Fotos zu schauen und anderen zu zeigen oder Buecher zu lesen.
Es ersetzt viele Dinge die man vorher an seinem Laptop gemacht hat, was aber zurueckblickend immer irgendwie unbequem war.

Die Apple iPad Werbung fasst es ganz gut zusammen, iPad is thin, is beautiful, goes anywhere, its crasy powerful, its 200.00 Apps an counting, all the worlds websites in your hands, its video, photos, more books than you could read in a lifetime and its only just begun.

tag: Apple

tag: Film